Mai 152018
 

Um die Kommentarfunktion von WordPress auf einfache Weise der EU-Datenschutz-Grundverordnung näher zu bringen, kann man unter Einstellungen -> Diskussion folgende Haken entfernen:

  • “Benutzer müssen zum Kommentieren Name und E-Mail-Adresse hinterlassen”
  • “Benutzer müssen zum Kommentieren registriert und angemeldet sein”

Wenn man die Felder zur Eingabe von URL, Mailadresse und Name beim Schreiben von Kommentaren nun noch mit folgendem Code über ein Plugin wie “Simple Custom CSS” oder z. B. bei Suffusion unter Suffusion Options -> Back-End -> Custom Includes ausblendet, werden m. E. keine personenbezogenen Daten mit den Kommentaren gespeichert (sofern man anderweitig bereits das Speichern der IP-Adresse unterbunden hat – was aber eher niemand kontrollieren kann):


input#author.textarea, input#email.textarea, input#url.textarea, #commentform label.suf-comment-label {
display: none;
}

#commentform label.textarea.suf-comment-label {
display: inline;
}

Der CSS-Code ist für Suffusion. Für andere Themes müssen die Bezeichner evtl. angepasst werden.