Jan 052016
 

Microsoft Office unterstützt in den Versionen 2013 und 2016 kein Cleartype mehr, bzw. nur noch punktuell.

In Outlook bedeutet dies z. B., dass die Ordnerliste und die Übersicht der Mails Cleartype verwendet, der Mailtext jedoch nicht. In Word ist der Text “natürlich” auch ohne Cleartype. In Excel hingegen sieht alles schön aus.

Je nach Display und Auflösung kann die Schrift somit unscharf wirken. Manchmal kann dem entgegen gewirkt werden durch Abschalten der Hardwarebeschleunigung oder der Subpixel-Positionierung zum Glätten von Schriften, aber dies bringt – wenn überhaupt – nur eine Milderung des Problems.

Keine Alternative ist wohl auch, eine Schriftart zu verwenden, die nur 1 Pixel “dick” ist, wie die MS PGothic – da ist dann alles scharf, aber eben sehr dünn.

Was kann man also tun, wenn es Office 2013 oder Office 2016 sein müssen?

Ein Display auf dem die Unschärfe kaum auffällt, ist der Eizo CS240. Auch Linderung bringen viele dpi, z. B. WQHD auf einem 25″ Monitor wie dem Acer H257HUSMIDPX.

Warum tut Microsoft das? Weil Cleartype auf Tablets Probleme macht müssen alle, die Office auf einem PC nutzen, leiden.

Nachtrag zwei Monate später: Mittlerweile habe ich einige Kombinationen von Grafikkarten und Displays unter Office 2013/2016 erlebt und kann etwas beruhigen – es gibt auch eine Menge günstigerer Displays als die obengenannten, die je nach Kombination mit Grafikkarte und Treiber ein noch annehmbares (aber nicht perfektes) Schriftbild erzeugen.

  2 Responses to “Kein Cleartype seit Office 2013”

  1. Hi, danke für einen der wenigen Posts im gesamten Netz, die sachkundig auf dieses Problem eingehen.

    Gibt es diesbezüglich inzwischen Neuigkeiten?

    Vor allem die Word-Einstellung “Subpixel-Positionierung zum Glätten von Schriften verwenden” tut ja gerade das nicht, was sie sagt, sondern es ist immer noch nur Graustufen-Antialiasing.

    Danke für alle Tipps,
    David

    • Leider keine Neuigkeiten. Auch bei Office 2016 mit allen Updates bis heute und Office 365 in aktueller Version, bestehen die Probleme unverändert. Ich glaube nicht, dass Mircosoft an der Stelle Änderungsbedarf sieht – in sofern erwarte auch auch mit Office 2019 keine Besserung.

 Leave a Reply