Aug 182016
 

Microsoft bestätigt: Anniversary Update kann PCs einfrieren – so und ähnlich in diesen Tagen überall (1, 2, …) zu lesen.

Ich sehe ja jetzt nicht den großen Unterschied zu älteren Versionen. Auch schon vor 1607 konnte Windows 10 PCs zum einfrieren bringen, die unter Windows 7 Jahre problemlos liefen, so habe ich es erlebt mit diversen PCs aus unterschiedlichster Hardware der letzten 5-10 Jahre. Offenbar ist nun “nur noch” ein weiterer Grund hinzu gekommen.

Für mich auch ein weiterer Grund, nämlich ein weiterer Grund, auf PCs, die zuverlässig laufen müssen, nicht ein System zu installieren, welches sich bei den regelmäßigen und nicht abschaltbaren Updates automatisch zerschießt.

Ein paar Nettigkeiten sind mir bei einem kurzem Blick auf das Anniversary-Release auch noch aufgefallen: 1. Der Lock-Screen lässt sich nicht mehr wie bisher per Registry abschalten, 2. Cortana lässt sich nicht mehr wie bisher per Registry “klein” schalten, sondern nur noch ganz aus (mal sehen, wie lange noch), 3. Beim Versuch, den Standardbrowser zu ändern, kommt eine freche zusätzliche Abfrage “Zuerst den neuen schnellen Edge probieren?” mit der Option “trotzdem ändern” in nur kleiner Schrift darunter … Windows 10 ist nicht nur Betriebssystem, sondern auch Verkaufs- und Werbeplattform, so steht es treffend in der c’t 18/2016.

 Leave a Reply